DEUTZ-FAHR

1864

Nicolaus August Otto, der Erfinder des Viertakt-Verbrennungsmotors, und Eugen Langen gründen die N.A. Otto & Cie., die erste Motorenfabrik der Welt, später Klöckner-Humboldt-Deutz.

1876

Das Unternehmen ändert seinen Namen in Gasmotorenfabrik Deutz.

1894

Erster Deutz-Traktor mit 26 PS Benzinmotor, der vom Tochterunternehmen Deutz aus Philadelphia in den Vereinigten Staaten von Amerika gebaut wurde.

1921

Das Unternehmen ändert seinen Namen in Motorenfabrik Deutz.

1927

Erster Deutz-Traktor MTH 222 mit Dieselmotor und 14 PS Leistung.

1929

Einführung der Baureihe MTZ, mit der Deutz sich auf dem deutschen Markt behauptet.

1930

Fusion der Motorenfabrik Deutz mit Humboldt-Deutz Motoren.

1936

Der „Traktor des Volkes“ ist geboren, der F1 M414 mit Einzylinder-Motor und 11 PS Leistung, ein entscheidender Input für die Mechanisierung von landwirtschaftlichen Kleinbetrieben.

1937

Erwerb von Klöckner und Umbenennung in KHD (Klöckner – Humboldt – Deutz), einer der größten Firmenzusammenschlüsse Europas, der alle Sparten der Fahrzeugindustrie abdeckt: Autos, LKW, Züge, Schiffe, Flugzeuge, Traktoren.

1949

Erster Deutz-Traktor mit luftgekühltem Dieselmotor: Es entstehen die Modelle F1L 514 und F2L 514.

1955

Der 100.000. Deutz-Traktor wird produziert.

1961

Beginn der Zusammenarbeit mit Fahr, einem bedeutenden Unternehmen, das bereits seit dem vorangegangenen Jahrhundert landwirtschaftliche Geräte herstellte, durch eine Minderheitsbeteiligung der KHD.

1962

Einführung der Regelhubhydraulik Deutz Transfermatic bei den Deutz-Traktoren.

1968

Die Geburtsstunde der Deutz-Traktoren der Serie 06, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Über 380.000 Exemplare werden verkauft.

1968

Übernahme der Mehrheit des Aktienkapitals von Fahr.

1970

Erwerb der Landmaschinenfabrik Ködel & Böhm in Lauingen.

1972

Serie Intrac, ein vielseitiger Traktor mit unterschiedlichen Schnellkuppleranschlüssen für die Verwendung von Arbeitsgeräten und Kabinen, Hubvorrichtungen und Frontzapfwellen, zum Einsatz in der Landwirtschaft oder im zivilen und industriellen Bereich.

1978

Markteinführung der Serie DX, eine neue Generation mit synchronisierten Getrieben, Zwangsschmiersystem, serienmäßigem Allradantrieb, Kabinen mit elastischer Federung und Leistungen von 80 bis 200 PS.

1982

Die Marke DEUTZ-FAHR wird für Traktoren und Mähdrescher eingeführt.

1984

Einführung der Serie DX 3 mit Leistungen von 46 bis 75 PS.

1990

Markteinführung der Traktoren Agrostar.

1992

Am 20. November wird der 1.000.000ste Traktor produziert, ein AgroXtra 4.57.

1993

Die Agrostar-Traktoren übernehmen die von der SLH-Gruppe (SAME-Lamborghini-Hürlimann) hergestellten Electronic PowerShift-Getriebe.

1995

Übernahme der Marke DEUTZ-FAHR durch die SLH-Gruppe.

1995

Markteinführung der ersten Serie der Traktoren Agrotron.

2001

Serie Agrotron TTV, eine neue Generation von Traktoren mit stufenlosem Getriebe und Motor ohne Leistungsverluste.

2012

Mit dem Modell 7250 TTV Agrotron erhält DEUTZ-FAHR die bedeutende Auszeichnung Tractor of the Year als der beste Traktor auf dem Markt; bei der gleichen Gelegenheit wurde dem Unternehmen auch der Titel Golden Tractor for the Design und der Red Dot Design Award für Funktionalität, Ästhetik und Ergonomie verliehen.

2013

Die Serie 6 DEUTZ-FAHR und die Kabine MaxiVision werden mit dem German Design Award 2014 ausgezeichnet.

2014

Die Serie 9 wird eingeführt und der 9340 TTV wird mit dem Golden Tractor for the Design 2015 ausgezeichnet.

2016

Die Serie 6 wird durch das vollständig elektronisch gesteuerte Getriebe RCshift bereichert, das die automatische Steuerung aller Gänge ermöglicht.

2017

Im Mai werden das neue Werk DEUTZ-FAHR LAND, ein Vorreiter in seiner Kategorie, und das Kundenzentrum DEUTZ-FAHR Arena im bayerischen Lauingen eingeweiht.